Innovation. Mit Auszeichnung.

Für beachtliche Neuerungen an der KompaktFußbodenheizung wurde Variotherm vom Land Niederösterreich und der Wirtschaftskammer NÖ mit einem Anerkennungspreis gewürdigt.

Fortschrittliches Denken und Handeln Niederösterreichischer Betriebe ist Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav stets ein großes Anliegen, denn nur dadurch kann die Wettbewerbsfähigkeit am Markt gestärkt und ein wesentlicher Beitrag zur Sicherung der Arbeitsplätze geleistet werden.

Vor diesem Hintergrund würdigt der Karl Ritter von Ghega-Preis niederösterreichische Unternehmen in den Kategorien „Innovationen von Forschungseinrichtungen“, „Innovationen für die Wirtschaft“ und „Innovationen für Konsumenten“. Die Ausstellung „Best of Innovation/Best of Science“ und die feierliche Preisverleihung fanden am Dienstag, den 10. November 2015 im Schloss Grafenegg, statt.

 

Im Bild (v.li): Landesrätin Petra Bohuslav, Variotherm-Geschäftsführer Alexander Watzek, Variotherm-Marketing Sabine Ostermann, Sondermaschinenbau Berndorf-Geschäftsführer Otto Stadler, Präsidentin der NÖ WKO Sonja Zwazl
Foto: WKNÖ | Wagner

 

Schlanke Ideen für mehr Behaglichkeit

Der weltweite Erfolg der von Variotherm entwickelten KompaktFußbodenheizung mit nur 20 mm Aufbauhöhe führte zu einem weiteren Wachstumsschritt des Unternehmens. Die Produktion der KompaktPlatten erfolgte bisher teilautomatisiert. Über zwei Jahre entwickelten die Ingenieure von Variotherm und der regionale Partner „Berndorf Sondermaschinenbau GmbH“ in unzähligen Arbeitsstunden eine vollautomatisierte Produktionsstraße, die das angestrebte Wachstum perfekt unterstützt.

„Mit unserer 20 mm KompaktFußbodenheizung bieten wir die optimale Lösung für eine energieeffiziente und platzsparende Umsetzung im Bereich Trockenbau und Althaus-Sanierung“, verrät Geschäftsführer Alexander Watzek die Idee hinter dieser äußerst innovativen Produktlinie.